Immer Ärger mit den Handwerkern

Ja, ja, die lieben Handwerker! Vor ein paar Tagen habe ich eine email von einem Freund erhalten, in der er sich über den Ärger auslässt, den er mit einer Firma erlebt hat.

Dazu hat er sogar eine eigene Webseite  angelegt, auf der er seine Sichtweise der Dinge anspricht. Ich kann dieses Vorhaben nur unterstützen, denn ich selber habe ähnliches erst kürzlich erlebt. Darum kann ich nur sagen, daß solche Geschäftspraktiken bekannt gemacht werden müssen und zukünftige Auftraggeber vor solchen Firmen gewarnt werden müssen.

Das Problem mit Handwerkern

handwerkerDas Problem bei manchen Handwerksfirmen ist einfach, daß diese immer betonen, daß man sich ja an mündliche Abreden halten würde und man ja nicht alles schriftlich fixieren kann. FALSCH! Leider geht es nur schriftlich, wenn man hinterher nicht im Regen stehen will. Meist baut man ja mit dem Chef der Firma oder dem Bevollmächtigten vor Ort ein Vertrauensverhältnis auf, bespricht, was alles gemacht werden soll und erwartet dann natürlich ein schriftliches Angebot.

Doch Vorsicht! Wenn im Angebot nicht haarklein drinsteht, was alles gemacht werden soll, dann kann man Probleme bekommen. Ich selber habe vor kurzem folgendes Probleme erlebt. Ich habe der Tischlerei Firma Fritz Schlemermeyer aus Staffhorst den Auftrag gegeben zwei alte Fenster auszutauschen. Dabei sollte ein größeres Fenster und eine Tür statt einem Fenster eingebaut werden. Jetzt habe ich dem Verantwortlichen bei der Firma Fritz Schlemermeyer gesagt, daß ich ein Komplettangebot über alle notwendigen Arbeiten haben möchte. Das habe ich dann auch erhalten. Dachte ich…

Wenn Arbeiten nicht extra aufgeführt sind

Ich habe der Tischlerei Schlemermeyer aus Staffhorst dann den Auftrag erteilt. Ein Fehler! Es wurden auch andere Arbeiten in der Wohnung ausgeführt, wo die Fenster auszubauen waren. Da hat man dann 3 Tage vor dem Liefertermin der neuen Fenster, bzw. der Tür festgestellt, daß denn das Fenster (weil größer) und die Tür (weil vieeel größer) nicht einfach so einzubauen sind. Große Überraschung. Also die Frage an mich, wann denn die Maueröffnungen vergrößert werden!!!???

Das hat mich dann ziemlich überrascht, denn schließlich sagte ich doch KOMPLETTANGEBOT inklusive ALLER NOTWENDIGEN Arbeiten. Na ja, eine Maueröffnung zu schaffen, in die das Fenster bzw. die Tür reinpasst, ist natürlich nicht NOTWENDIG. Allerdings wohl nur für die Tischlerei Schlemermeyer…

Was daran so einen negativen Beigeschmack hat ist die Tatsache, daß nie darüber geredet wurde, daß die Firma Schlemermeyer diese Maueröffnungen nicht selber macht. Dann hätte ich auch woanders noch Angebote eingeholt, wo alles komplett angeboten wird. Es wurde sogar der Ausbau und Entsorgung der alten Fenster angeboten. Wie soll das dennn gehen, man baut die alten Fenster aus und wartet dann darauf, daß von Zauberhand sich die Maueröffnung für die Tür  um etwa 1,5 Meter erweitert? Häähh?

Man hätte im Auftrag darauf hinweisen müssen, daß man die Erweiterung der Maueröffnung nicht selber macht und dafür eine Fremdfirma beauftragt werden muß. Aber das wurde nie gesagt noch geschrieben.  Das Angebot war nicht näher bezeichnet, aber mit Einbau der neuen Tür/Fenster beschrieben. Dass hier die Vergrößerung der Maueröffnung nicht mit gemeint war und eine andere Firma beauftragt werden muß, kann man ja mal unter den Tisch fallen lassen. Man hat den Auftrag ja schon sicher.

Was also tun?

Ich habe dann ein langes Telefongespräch mit dem Verantwortlichen im Beisein seines Chefs geführt. Natürlich hat der Verantwortliche für den Auftrag bestritten, daß man nicht über die Maueröffnung gesprochen hat. Es sei ja wohl klar, daß dass ein anderes Gewerk sei. Auch der Hinweis auf das Stichwort “Komplettangebot inkl. aller notwendigen Arbeiten” wurde als Blödsinn abgetan. Und es wurde ja nicht explizit im Angebot ausgewiesen. Aber notwendige Fremdarbeiten auch nicht!

Also musste ich überlegen,was zu machen war. Ich hätte es zum großen Krach kommen lassen können. Doch davon wird die Wohnung auch nicht fertig. Also habe ich in den sauren Apfel gebissen und selbst zum Bohrhammer gegriffen… Nach 6 Stunden habe ich das dann alles ganz allein so bearbeitet, daß die Tür und das Fenster eingebaut werden konnten. Aber daß ich selber daran arbeiten musste, hat mich doch sehr geärgert. Deshalb wollte ich halt ein Komplettangebot, denn so habe ich einen ganzen Arbeitstag verloren. Aber ein Komplettangebot gibt es bei der Firma Fritz Schlemermeyer wohl nicht auf Treu und Glauben und Basis dessen was man besprochen hat. Also alles schriftlich ausformulieren lassen, selbts die kleinste Selbstverständlichkeit. Oder gleich eine andere Firma beauftragen… Wieder was gelernt.